Umzugsblog

Ein Blog zu den Themen Umzug, Einrichten und Wohnen

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
10-16-2023 - von Андрій

Besenrein beim Übersiedeln in Schweiz – Was bedeutet besenrein genau?

„Die Wohnung ist besenrein beim Umzug zurückzugeben.“ – So oder so ähnlich steht es oft im Mietvertrag. Der Begriff «besenrein» kann unterschiedich aufgefasst werden. Mieter nehmen es oft zu wörtlich und fegen nach dem Umzug nur kurz durch. Manche Vermieter erwarten hingegen, dass die Wohnung top-sauber und staubfrei, mit streifenfrei geputzten Fenstern und tiefengereinigten Teppichen abgegeben wird.

In diesem Artikel betrachten wir die aktuelle Rechtslage zu diesem Thema in Schweiz und erklären, was man in der Regel unter «besenrein» versteht. Damit es bei deinem Umzug diesbezüglich keine Missverständnisse mit dem Vermieter gibt, haben wir noch einige Tipps zur besenreinen Endreinigung zusammengefasst.

Frau mit gelben Handschuhen steht bereit für den Frühjahrsputz in ihrer Schweizer Wohnung, umgeben von Umzugsutensilien und Reinigungsprodukten.
(c) Freepik.com

Besenrein beim Umzug bedeutet:

In der Schweiz gibt es keine offizielle Definition des Begriffs «besenrein» im Gesetzbuch, was zu unterschiedlichen Interpretationen führen kann.

  • Die Wohnung sollte vollständig geräumt sein. Alle beweglichen Gegenstände (wie Möbel und Teppiche) sollten entfernt werden, es sei denn, sie sind Teil des Wohnungsinventars.
  • Die Böden in der Wohnung sollten sorgfältig gekehrt werden.
  • Teppichböden müssen gründlich gesaugt werden.
  • Starke Verschmutzungen auf Böden, Wänden und Decken sollten entfernt werden.
  • Spinnweben sind zu entfernen.
  • Falls sich auf dem Balkon oder der Terrasse eine schmierige Schicht gebildet hat, sollte diese entfernt werden.
  • Starke Verschmutzungen auf Fenstern und Türen, wie beispielsweise Rückstände von Stickern, müssen beseitigt werden.
  • Wenn zur Wohnung eine Einbauküche gehört, muss diese gereinigt werden.
  • Es sollten keine Essensreste oder Lebensmittel zurückbleiben, und alle Oberflächen (insbesondere fettige Bereiche) müssen gewischt werden.
  • Stark verkalkte Bereiche (z.B. im Badezimmer) sollten entkalkt werden.

Besenrein beim Umzug bedeutet in der Regel nicht:

  • die Fenster zu putzen.
  • die Beseitigung von Unkrautbewuchs auf dem Balkon oder der Terrasse.
  • eine Tiefenreinigung des Teppichbodens.
  • die Beseitigung von Nikotinrückständen (es sei denn, das Rauchen innerhalb der Räume ist untersagt).
  • die Beseitigung von Dübellöchern.
  • das Waschen von zur Wohnung gehörenden Vohängen.

Keine Lust auf putzen? Schonmal an eine professionelle Umzugsreinigung gedacht?

Dir wird bereits beim Lesen des Artikels über die Endreinigung beim Auszug schwindelig? Naja, auch kein Problem :). Es gibt ja auch noch Alternativen. Einige Reinigungsunternehmen bieten genau diesen Service an. Lass dir doch einfach mal helfen! Weniger Stress, mehr Zeit für was auch immer dir Spaß macht.

Was eine Umzugsreinigung kostet?

Je nach Größe deiner Wohnung werden Dir für eine Einmal Endreinigung deiner Wohnung € 40,- bis € 125,- berechnet. Über unseren Partner Extrasauber erhältst du ein auf dich maßgeschneidertes Angebot. Es funktioniert ganz einfach: du gibst die Postleitzahl deiner Wohnung an, die Größe, ein paar Details und deinen Wunschtermin – und schon gehts los. Dir werden Reinigungskräfte in deiner Umgebung vorgeschlagen und du kannst nach Preis, Verfügbarkeit oder Bewertung filtern. Du bekommst direkt ein Angebot und kannst deine Hilfe für die Umzugsreinigung direkt buchen.

Wichtig bei der «besenreinen» Wohnungsübergabe:

Es kann von dir nur dann verlangt werden die Wohnung sauber und besenrein zu übergeben, wenn diese auch in einem solchen Zustand von dir übernommen wurde. Um hier Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen solltest du unbedingt ein detailliertes Wohnungsübernahmeprotokoll beim Einzug führen. Unter dem vorangegangenen Link kannst du dir eine Mustervorlage herunterladen, damit du dabei auch ja nichts vergisst. Dieses Schriftstück schützt sowohl deine Interessen, als auch jene deines Vermieters.

Lies vor deinem Auszug unbedingt nochmal den Mietvertrag durch. Denn nicht in jedem Mietvertrag ist die Klausel angegeben, dass die Wohnung „besenrein“ übergeben werden muss. Verpflichtest du dich in deinem Mietvertrag zu einer gründlichen Endreinigung, findest du in unserer Moveria-Checkliste „Putzen beim Auszug“ eine gute Anleitung. Auch diverse Ausbesserungsarbeiten und sogenannte Schönheitsreparaturen beim Auszug sind oftmals ein kleiner Streitfall. In unserem Artikel  unter dem vorangegangenen Link haben wir die Schweiz Rechtslage zu diesem Thema erörtert.

Übrigens:

Auch wenn keinerlei Vereinbarungen zum Thema „Wohnungszustand bei der Übergabe“ festgehalten wurden, muss die Wohnung besenrein gereinigt werden. Sicher lässt sich auch nach Erklärung des Begriffes „besenrein“ immer noch streiten, was grobe Verschmutzungen sind. Dazu empfehlen wir einfach, fair zu sein, wenn du die Wohnung verlässt. Grundsätzlich gilt, dass die Wohnung im gleichen Zustand verlassen werden sollte, wie sie bezogen wurde. Einige Abnutzungsspuren sind natürlich normal. Schäden und Verschmutzungen sollten aber beseitigt werden. Und auch, wenn die Wohnung damals beim Einzug nicht sauber war, mache es besser. Reinige die Wohnung so gründlich, wie du es gerne beim Einzug gehabt hättest. Und siehe es nicht zu genau mit dem Begriff „Besen“ und greife zum Beispiel auch mal zum Wischmopp, wenn du Flecken auf dem Boden siehst.

Was bedeutet für dich „besenrein“? Hast du auch schon Erfahrungen oder Schwierigkeiten mit dem Vermieter diesbezüglich gehabt? Hinterlasse doch einfach ein Kommentar zu diesem Blogeintrag und beteilige dich an der Diskussion zum Thema besenrein.

Kommentare (0)