Umzugsblog

Ein Blog zu den Themen Umzug, Einrichten und Wohnen

Finde heraus, wie viel dein Umzug kosten würde
2-19-2015 - von Irina

Umzug stressfrei und gut gelaunt mit einem guten Ablaufplan

Der Umzug in ein neues Heim ist ein wichtiger Tag – ein Abschied – ein Neuanfang – ein Tag, der in Erinnerung bleibt. Schade ist es, wenn der Umzugstag nur mit Belastung, Stress und Aufregung verbunden wird. Wenn du darauf verzichten willst und deinen Umzug stressfrei und gut gelaunt durchführen  willst, schaffst du es mit den folgenden Tipps.

Eine gute Umzugsplanung ist das A und O. Beginne mit der Organisation so früh wie möglich. Informiere dich gut, welche Aufgaben erledigt werden müssen und wann. Unsere Umzugs-Checkliste hilft dir dabei. 

Eine gute Umzugsplanung ist das A und O für einen stressfreien Umzugstag

Mit dem Packen kannst du schon früh beginnen. Kleidung aus anderen Jahreszeiten, Bücher und Deko können schon Wochen vor dem Umzug in die Kisten. Achte darauf, die Umzugskartons nicht zu schwer zu packen (15-20 kg) und von allen Seiten zu beschriften. Deine Umzugshelfer werden es dir danken. Tipps zum Packen gibt dir unsere Checkliste „So packst du für den  Umzug„. 

Rückt der Umzugstag näher, gilt es, ihn genau zu planen. Mach es dir bequem und gehe den Tag in Gedanken Schritt für Schritt durch. Je genauer du den Ablauf verinnerlicht hast, desto eher verläuft der Umzug stressfrei. 

Wie wird der Umzug stressfrei ablaufen?

Plane ein, früh aufzustehen und ein ausgiebiges Frühstück zu genießen. Hast du dich entschieden, den Umzug durch eine Umzugsfirma durchführen zu lassen? Dann kannst du dich entspannen. Diese Umzugshelfer haben Erfahrung und werden deine Sachen sicher von A nach B bringen.

Oder werden dir deine Freunde beim Umzug helfen? Na dann ist gute Laune ja schon vorprogrammiert. Doch ob professionelle Umzugshelfer oder Freunde – sie alle brauchen ein Briefing. Kopiere einen Grundriss der neuen Wohnung, in dem eingezeichnet ist, welche Möbelstücke wo stehen sollen. Lässt du dir von Freunden helfen, verteile Rollen und klare Aufgaben. Wer soll was tragen? Welche Helfer sollen Möbel aufbauen? Wer ist der Fahrer? Von wem soll die Beleuchtung angebracht werden? Nimm dir Zeit für das Briefing. Erkläre den Helfern genau, worauf sie achten müssen; Zum Beispiel, dass der Eimer mit Mopp und Reinigungsmitteln, der in der Ecke steht, in der alten Wohnung bleiben sollten, da diese Sachen noch für die Endreinigung gebraucht werden, oder dass zuerst die Umzugskartons und dann die Möbel in den Umzugswagen geräumt werden sollten.

Gut gelaunt durch den Umzug mit klaren Aufgaben und Rollen

Du kannst nicht überall sein. Gib darum Teile deiner Verantwortung ab. Bestimme Koordinatoren. Gebe ihnen den Grundriss und Listen mit dem Ablauf. Falls nicht schon geschehen, tauscht Telefonnummern aus. Dein Handy sollte natürlich voll aufgeladen sein. Und wenn geklärt ist, wie der Umzug verlaufen soll, zeige den Helfern noch, wo sie Verpflegung finden. Kühles Wasser, Softdrinks und Snacks sollten jederzeit zur Verfügung stehen. Plane eine Pause mit belegten Brötchen ein. Lege auch eine Fotokamera bereit. Wer sich zwischendurch mal vom Schleppen erholen will, kann sie sich ja greifen und ein paar Erinnerungsfotos schießen.

Wenn dann all dein Hab und Gut in der neuen Wohnung eingetroffen ist, die wichtigsten Möbelstücke stehen und für Licht gesorgt ist, bedanke dich bei deinen Umzugshelfern mit Pizza und Getränken. Musik darf natürlich auch nicht fehlen. So sorgst du für gute Laune und Vorfreude auf die Einweihungsfeier.

Kommentare (5)

Kommentare

  • Paula

    Hallo zusammen,

    Ich bin vor kurzem umgezogen und einige der Tipps waren echt hilfreich. Aber mir passiert es immer wieder dass ich die Kartons zu schwer packe. Vorallem die aus dem Arbeitszimmer mit Büchern und Ordnern.
    Darum mein Tipp: Nicht die Standardkartons nutzen sondern halb so große. Die kann man dann unbedenklich bis oben hin vollmachen und man kann sie immer noch tragen.

    • Jana

      Hallo Paula,

      mir ist bei meinem letzten Umzug das Gegenteil passiert. Ich habe die Kartons so leicht gepackt, dass ich sie selbst heben konnte. Den Helfern (meist Männer) waren die dann aber zu leicht und sie trugen gleich zwei übereinander. Das hat denen ganz schön die Sicht versperrt. Nicht ganz ungefährlich, gerade auf den Treppen. Das nächste Mal mache ich es anders.

      Viele Grüße

  • moveria

    Liebe Paula und Jana,

    vielen Dank für eure Kommentare und Tipps. Bei den Umzugskartons wird empfohlen, sie nicht schwerer als 20 kg zu packen. Dies sollte auch für starke Männer nicht zu leicht sein. Für Frauen gibt es sicherlich noch leichtere Gegenstände oder sie können eine Sackkarre zur Hilfe nehmen. Wichtig ist, dass die Umzugskartons stabil sind, Tragegriffe haben und einfach zu stapeln sind. Zudem sollten sie vollständig gefüllt werden, denn lose Gegenstände können schneller kaputt gehen. Da Bücher sehr schwer sind, sollten die Kartons nur etwa zur Hälfte mit Büchern befüllt werden und zur Hälfte mit leichten Dingen wie Kissen, Kleidung oder Gardinen. Für diejenigen, die nicht mischen wollen, ist Paulas Tipp ideal: einfach kleinere Kartons benutzen.

Kommentar